Aktuelles & Presse

Krankenhausreform - so NICHT

Aktive Mittagspause gegen die Pläne der Bundesregierung


Das DRK Krankenhaus Lichtenstein beteiligte sich am 23. September 2015 mit einer „Aktiven Mittagspause“ an dem bundesweiten Aktionstag der Krankenhäuser gegen die geplante Krankenhausreform.

Um 13:30 Uhr versammelten sich die Mitarbeiter mit Plakaten und Transparenten vor dem Haupteingang, um gegen den vom Bundesgesundheitsministerium vorgelegten Entwurf für ein Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) zu demonstrieren.

Zeitgleich fuhren Mitarbeiter aus beiden DRK Krankenhäusern nach Berlin und nahmen an der zentralen Demonstration am Brandenburger Tor teil.

Wie Verwaltungsleiter Falk Wagner ausführte, bringen die geplanten Änderungen für die Krankenhäu­ser in Sachsen und ihre Patienten in erster Linie Nachteile und führen zu einer signifikanten Verschlechterung der bereits jetzt angespannten finanziellen Lage.
Die grundlegen­den Probleme der Krankenhäuser werden nur weiter in die Zukunft verschoben und dadurch vergrößert. Die Lage der Krankenhäuser und des Klinikpersonals wird sich dadurch weiter verschlechtern.

Mit der Aufschrift „Krankenhaus-Reform? So nicht!“ wurden 100 Postkarten mit den zentralen politischen Forderungen der Krankenhäuser an Luftballons steigen gelassen - Adressat: der Deutsche Bundestag.