Aktuelles & Presse

Start der Sommerferien 2017

Ungetrübter sicherer Badespaß


Vorbereitung eines Badetages:

  • Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden
  • Lichtdichte Kleidung und leichte Kopfbedeckung tragen
  • Tägliche Trinkmenge (2L) um mindestens 1L erhöhen


Verhalten im Wasser:

  • Nichtschwimmer darf man nie aus den Augen lassen. Und bei der Aufsicht sollten sich die Eltern, Großeltern etc. abwechseln.
  • Nichtschwimmer müssen auch mit Schwimmhilfen immer im Nichtschwimmerbereich bleiben.
  • In Freigewässern sollten Schwimmer Distanzen und ihre Schwimmfähigkeiten realistisch einschätzen.
  • Rücksichtnahme: Schubsen und Untertauchen ist tabu!
  • Nicht in der Nähe von Booten, an Brücken, Buhnen oder Stauwehren schwimmen. Lebensgefahr durch Strömungen und Verwirbelungen!
  • Nie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss in Wasser gehen.
  • Nur dort ins Wasser springen, wo es tief genug ist und keine Hindernisse unter Wasser lauern.
  • Bei Gewitter, starkem Regen, starkem Wellengang und starker Strömung heißt es: Schnell raus aus dem Wasser!
  • Wer friert muss aus dem Wasser. Blaue Lippen und Zittern sind vor allem bei Kindern ein untrügliches Zeichen. Eine Unterkühlung kann lebensbedrohlich sein.
  • Nasse Badebekleidung ausziehen, die Verdunstungskälte auf der Haut sorgt sonst für weiteren Wärmeverlust.
  • Die Allgemeinen Baderegeln gibt es auch zum Download


Erste-Hilfe-Handeln:

  • Wenn ein Ertrinkender um Hilfe ruft, gilt: zuerst weitere Hilfe herbeiholen bzw. einen Notruf 112 per Telefon absetzen.
  • Ersthelfer sollten Rettungsversuche vom Ufer, von einem Boot oder vom einem Surfbrett aus starten.
  • Nie direkt zum Ertrinkenden schwimmen – Gefahr der Umklammerung!
  • Alles, was Auftrieb hat, kann dem Ertrinkenden gereicht werden, bspw. Rettungsring, Luftmatratze, Ball.
  • Den Betroffenen schnellstmöglich an Land bringen. Auf Eigenschutz ist unbedingt zu achten.
  • Nach Prüfung Bewusstsein, Atmung und Puls ggf. Lebensrettende Sofortmaßnahmen einleiten bis qualifizierte Hilfe eintrifft: siehe hier.

(Text: DRK Wasserwacht Sachsen)