Aufklärung

Die Möglichkeiten der modernen medizinischen Diagnostik und Behandlung sind so vielfältig, dass sie für Laien oft nicht mehr durchschaubar sind. Zudem ist der medizinische Fachjargon meist unverständlich. Sie haben das Recht, über alles, was mit Ihnen geschieht, ganz genau informiert zu werden.

Die Ärzte und Mitarbeiter unserer Klinik klären Sie gern über die Erkrankung und Behandlungsweise bestmöglich auf. Wenn Ihnen trotzdem etwas nicht ganz klar ist, fragen Sie nach und lassen Sie sich alles, was Sie wissen wollen, noch einmal ganz genau erklären.

Termin zur OP

Für die Aufnahme in unserer Klinik benötigen Sie einen Einweisungsschein. Dieser wird in der Regel vom niedergelassenen Frauenarzt oder vom Hausarzt ausgestellt, für die Einweisung in die Klinik.

Bei den meisten Operationen ist es möglich, die Vorbereitung zur Operation vorstationär zu erledigen.

Sie kommen am Vortag auf die Station und werden über den jeweiligen Eingriff aufgeklärt. Es erfolgt eine ausführliche Untersuchung und in der Narkosesprechstunde erklärt Ihnen ein Kollege aus der Anästhesie die geeigneten Narkoseverfahren.

Am Operationstag kommen Sie um 7 Uhr auf die jeweilige Station.

Bei speziellen Fragestellungen oder dringenden Einweisungen kann sich Ihr Arzt auch gern an das Chefarztsekretariat unserer Klinik wenden:
Daniela Kablau
037204 32 3060
037204 32 3061

frauenklinik.li@drk-khs.de

Sollten Sie zum vorgeschlagenen Aufnahmetermin verhindert sein, nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt zur Station auf, um den Termin abzusagen oder zu verschieben.

Gynäkologische Station 037204 32 3206

Geburtshilfliche Station 037204 32 3800

Ambulante Operationen

In unserer Klinik werden täglich auch ambulante Operationen durchgeführt.

Sie kommen am Operationstag in die Klinik und können, wenn Ihr Gesundheitszustand dies zulässt, die Klinik nach einigen Stunden wieder verlassen.

Was wird ambulant operiert?

  • Hysteroskopien und fraktionierte Abrasiones (optische Begutachtung und Ausschabungen der Gebärmutter)
  • Konisationen (Entfernung von krankhaftem Gewebe am Muttermund)
  • Probeentnahmen im Bereich der Scheide, Vulva und Muttermund
  • Diagnostische Bauchspiegelungen
  • Amniozentesen (Fruchtwasserpunktionen)

Klinikaufenthalt - Was muss ich mitbringen?

Bitte denken Sie daran, zum festgelegten Termin folgende Dinge mitzubringen:

  • Versichertenkarte
  • Einweisungsschein
  • Medikamentenliste (alle Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen)
  • alle vorhandenen Untersuchungsberichte und/oder Befunde

    • Operationsberichte
    • Histologieberichte
    • Röntgenbilder
    • EKG
    • Laborbefunde
    • Befundkopien zu Grunderkrankungen (z.B. des Herzens, der Lunge, multiple Sklerose, chronische Leiden)
    • Allergiepass

  • Dinge des persönlichen Bedarfs

    • Morgenmantel
    • Nachtwäsche
    • Unterwäsche
    • Jogging- oder Hausanzug
    • Rutschfeste Hausschuhe
    • Kulturbeutel (Zahnbürste und -pasta, Kamm, Taschentücher, Hygieneartikel)
    • lassen Sie Wertsachen und größere Geldbeträge, die Sie nicht zwingend benötigen, zuhause

Zimmer

Auf der Station wird Ihnen von den Pflegekräften Ihr Zimmer gezeigt. Ihnen stehen in der Regel ein abschließbarer Schrank und ein Nachtisch am Bett zur Verfügung. Jedes unserer Zimmer verfügt über eine eigene Dusche und WC. Außerdem gehören ein Fernseher, Telefon und auch ein Radio zur Ausstattung der Zimmer. Bei der Aufnahme informieren Sie unsere Pflegekräfte gern über die Nutzungmöglichkeiten.

Wertsachen

Grundsätzlich sollten Sie Ihre Wertsachen zu Hause lassen, ebenso größere Geldbeträge, da die Klinik wertvolle Dinge und Geld weder verwahren, noch darüber die Haftung übernehmen kann. In den Zimmern steht Ihnen jedoch ein Schließfach zur Verfügung, wo Sie bestimmte Dinge verwahren können.

Visite

Während der Visiten sollen Sie sich in Ihrem Zimmer aufhalten. Die genauen Visitenzeiten der jeweiligen Station erfahren Sie beim Pflegepersonal. Scheuen Sie sich nicht, bei der Visite Ihren Arzt alles zu fragen, was Sie wissen wollen.

Entlassung

Wenn sich Ihr Befinden so weit gebessert hat, dass Sie durch Ihre Angehörigen betreut werden oder sich wieder selbständig versorgen können, bespricht der Stationsarzt oder Oberarzt mit Ihnen den Entlassungstermin.

Wartezeiten

Wir bemühen uns, die Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es manchmal doch etwas länger dauert. Wir sind ein operatives Fach, und Notfälle haben absoluten Vorrang.

Essen

Der wöchentlich wechselnde Speiseplan bietet Ihnen abwechslungsreiche, leckere Gerichte. Sie haben die Möglichkeit zwischen 3 verschiedenen Menüs zu wählen, worunter sich natürlich auch vegetarische Gerichte befinden. Unsere Schwestern und Servicekräfte informieren Sie gern.

Getränke

Auf unseren Stationen befindet sich eine Teeküche, wo Ihnen Wasser, Tee und auch Kaffee jederzeit zur Verfügung steht.

Cafeteria

Im Erdgeschoss des Hauses D befindet sich unsere Cafeteria. 

Sie hat wochentags von 11:30 - 16:30 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 14:00 - 17:00 Uhr geöffnet. 

Sozialdienst

Nicht immer bleibt eine Erkrankung ohne Folgen. Nicht immer ist ein Krankenhausaufenthalt leicht zu verkraften. Sollten Sie krankheitsbedingte Probleme haben, über alltagspraktische Fragen grübeln oder möchten Sie in Ruhe mit jemandem darüber reden, wie es weitergehen soll, dann können Sie sich an die Sozialberatung unserer Klinik wenden.

Die Mitarbeiter kümmern sich z.B. um Ihre weitere Versorgung, wenn Sie wieder zu Hause sind, beraten zu medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen und bei der Inanspruchnahme von ambulanten Diensten. Sie beantragen bei Bedarf einen Schwerbehindertenausweis, klären auf, welche finanziellen Leistungen Ihnen zustehen, informieren über Selbsthilfegruppen und Unterstürtzungsmöglichkeiten bei der Betreuung von Angehörigen und viele andere Dinge mehr.

Bitte fragen Sie vor Ort nach dem Ansprechpartner.

Besuchszeiten

Unsere Besuchszeiten sind von 15 bis 17 Uhr begrenzt. Sollten Sie außerhalb der geltenden Besuchszeiten jemanden erwarten, sollten Sie den Schwestern auf den Stationen Bescheid geben.

Beurteilung

Um unsere Arbeitsweisen und auch den Umgang mit unseren Patientinnen verbessern zu können, bitten wir um Ihre Beurteilung. Füllen Sie dazu den Patientenfragebogen aus und werfen Sie ihn in den Briefkasten auf Station. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig.