Aktuelles & Presse

Vorlesetag 2019

Schüler liest kranken Kindern vor


Seit 2004 findet der Bundesweite Vorlesetag, Deutschlands größtes Vorlesefest, jährlich statt. Er ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten.

Mitmachen ist ganz einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, schnappt sich eine Geschichte und liest anderen etwas vor. Bei der Frage, wie die eigene Vorleseaktion gestaltet wird, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Viele Aktionen finden in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen statt. Aber auch ungewöhnliche Vorleseorte sind beliebt: Von der Gefängniszelle, dem Tierpark, Museen, Planetarien, bis hin zu Lesungen in der Fußgängerzone ist alles mit dabei.

Ungewöhnlich ist eine Kinderstation im Krankenhaus dachte sich Noah Hippe und fragte bei uns an, ob er den Kindern auf Station vorlesen darf. Das war bereits letztes Jahr und weil es ihm so gut gefiel suchte sich der Sechstklässler, des Gymnasiums "Prof. Dr. Max Schneider“, auch in diesem Jahr unser Krankenhaus als Vorleseort aus. Im Gepäck hatte Noah das Buch "Die Schule der magischen Tiere", ein wunderschönes Buch, welches die Fantasie der Kinder weckt.

Eine Stunde las Noah auf der Kinderstation vor, bevor er wieder in seine Schule zurückkehrte. In der Schule angekommen konnte sich Noah aber nicht zurücklehnen, er musste sich noch einmal richtig konzentrieren, denn es hieß im Englischunterricht: „Hefte raus, Klassenarbeit!“.

Wir, die Mitarbeiter des DRK Krankenhauses Lichtenstein, bedanken uns bei Noah Hippe für sein wiederholtes Engagement und dafür, dass er mit seiner vorgelesenen Geschichte den kleinen, kranken Patienten ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat.